Donnerstag, 17. September 2015

+++ VfL Bochum zeigt sich solidarisch und boykottotiert die BILD-Aktion ! +++

Mit uns nicht! Der VfL Bochum zeigt sich solidarisch mit dem FC St. Pauli und boykottiert die Flüchtlings-Aktion der DFL in Zusammenarbeit mit der BILD Zeitung. Der Kiez-Club hatte entschieden nicht mit dem "Wir-helfen"-Banner am kommenden Spieltag aufzulaufen und verwies auf eigene solidarische Aktionen in Zusammenhang mit der Flüchtlings-Situation. 
Daraufhin ernteten die St- Paulianer heftige Kritik von BILD-Chefredakteur Kai Dieckmann. Der VfL Bochum wird nun als zweiter Club nicht diese Aktion mittragen. Die Reaktion des Boulevard-Blattes gegenüber dem FC St. Pauli gefiel den Verantwortlichen des VfL überhaupt nicht: In einer offiziellen Erklärung stellten Christian Hochstätter und Wilken Engelbracht ihren Standpunkt klar:

„Gegen Engagement ist nichts einzuwenden, im Gegenteil: Der VfL Bochum 1848 begrüßt sämtliche Hilfsmaßnahmen, die in Not geratene Menschen unterstützen. Wenn es also um die Sache gegangen wäre, wären wir kompromissbereit gewesen und hätten eine Aktion, die von der BILD mitgetragen wird, unterstützt. Allerdings hat uns die scharfe Reaktion seitens der BILD-Chefredaktion ob der Absage eines anderen Clubs an die Aktion dazu gebracht, sich mit diesem Verein solidarisch zu zeigen. Es darf unserer Ansicht nach nicht sein, dass jemand einem Verein die Solidarität mit Flüchtlingen abspricht, nur weil dieser nicht bereit ist, eine u.a. von der BILD initiierte Aktion zu unterstützen."

Und weiter: Der VfL hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass ihm soziales Engagement wichtig ist. Bereits im vergangenen Jahr haben wir Flüchtlinge zu uns ins Stadion eingeladen, haben mit ihnen im Frühjahr dieses Jahres trainiert, ließen ihnen noch beim vergangenen Heimspiel gegen 1860 München per TV-Bande Grußbotschaften zukommen und haben sie erst in der letzten Woche durch Kleiderspenden unterstützt. Zudem engagieren sich etliche VfL-Profis privat in Sachen Flüchtlingshilfe. Diesen Weg der praktischen und nachhaltigen Unterstützung werden wir weiter beschreiten.“

Viele Fans werden diesen Schritt begrüßen. Die BILD Zeitung ist nicht nur den Fans schon lange ein Dorn im Auge. Ihr Redakteur Joachim Droll  hat in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, das seine Phantasie keine Grenzen kennt und hat auch schon desöfteren mit Unwahrheiten für Zündstoff gesorgt. Gertjan Verbeek hat dem Schreiberling schon mehrmals gesagt, was er von ihm halte. Viele halten die Aktion für verstecktes "Marketing" der Zeitung. Auf dem "Wir helfen"-Logo prahlt nämlich auch noch das Zeichen der Boulevard-Zeitung. 

Wir sagen weiter so VfL Bochum! Ein absolut richtiges Zeichen gegen dieses Blatt! Man darf gespannt sein, welche Story Joachim Droll nun über den VfL präsentieren wird, um sich im namen der BILD zu "rächen"....

PS: Mittlerweile haben sich auch Union Berlin und der SC Freiburg gegen die Aktion ausgesprochen und werden ebenfalls ohne den "Badge" am Trikot auflaufen!

Keine Kommentare: