Samstag, 7. November 2015

+++ VfL Bochum macht zu viele Fehler: 0:3 beim KSC ! +++

Ernüchterung macht sich breit: Dem VfL Bochum fehlt im Spätherbst die Leichtigkeit, die Effektivität und die Kaltschnäuzigkeit, die ihn zu Beginn der Saison furios starten ließ.
Anders ist die 0:3-Niederlage in Karlsruhe nicht zu erklären. Zu Beginn fehlte Terodde die Kaltschnäuzigkeit, in dem er in de Anfangsphase einen Schlenzer an den Pfosten setzte, Alles Druck und Ballbesitz half nichts, die Gastgeber fanden ins Spiel und nutzten die Stellungsfehler vor und nach der Pause eiskalt aus. Am Ende hieß es 0:3 - eine dicke Packung. Willkommen in der Realität. Die Räder laufen nicht mehr ineinander. Es greift nichts mehr, was die Mannschaft durchaus kann - es funktioniert nicht mehr,
Viel zu viele Fehler werden im Stellungsspiel gemacht, der Aufbau nach vorne läuft nur noch schleppend, die körperliche Präsenz ist zwar teilweise noch vorhanden, reicht aber nicht mehr, einen Gegner einzuschüchtern. Wie auch schon in der letzten Saison, geht dem VfL die Puste aus, die Gegner erkennen die Einfachheit, mit der man Bochum schlagen kann.
Noch vor wenigen Wochen hätte man die Spiele in Frankfurt und gestern beim KSC locker eingefahren und somit 6 Punkte mehr gehabt. Stattdessen erkennt Patrick Fabian das Manko: "Es ist unerklärlich, wie wir nach 25 Minuten das Spiel, welches wir bis dahin komplett im Griff hatten, so hergeben und den Gegner so stark machen",
Momentan sind alle gefrustet - jetzt ist aber ein klarer Kopf und harte Arbeit gefragt. Nur so kann der VfL Bochum aus der Krise von nur einem Sieg aus neun Spielen herauskommen.

Kommentare:

Herbert hat gesagt…

Hola,
eigentlich waren ja 3 Punkte fest eingeplant, und ich hätte euch meinen "blog"
ersparen können. Aber ich muss meine Enttäuschung (noch kein Frust) erleichtern.

Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf. Sie setzt 1:1 um. was ihnen Verbeek eingetrichtert hat.
D.h.: (sehr) hoch stehen, schnelle, aggressive Balleroberung und im Hurrastiel nach vorne und im Idealfall ein Tor machen.
Klappt ja auch teilweise. In allen Spielen haben wir Torchancen, die nur nicht verwertet werden.
Das kleine Wörtchen "nur" macht den Unterschied. Wenn unser Gegner kein Eigentor macht, oder Terrode nicht ein Abpraller vor die Füße fällt - schießen wir kein Tor!
Und wenn kein Tor,in der frühen Phase eines Spiel fällt, wird das Team mehr und mehr unsicher, und unkonzentrierter.
Da wir aber in diesen Phasen und danach immer noch "hoch stehen",
ist es ein leichtes für jede mittelmäßige 2 Ligamannschaft uns aus zu Kontern.
Es fehlt ein Stratege im Mittelfeld,a la Alonso, bei Bayern. Als Plan B - wenn der Harakiri-Stiel nicht fruchtet.
Ich würde Zentral defensiv Fabian und Bastians lassen. Würde Simunek davor ins Mittelfeld, mit wem auch immer, Eisfeld, Hoogland, Losilla, Haberer, Weis, als "Alonso" stellen,um ggf. das Spiel zu beruhigen.
Richtig, ich lass Fabian drinn und Mlapa spielt für mich keine Rolle. Allenfalls für die letzten 10 Minuten.
Mlapa: Was er nach vorne bringt ist blinder Aktionismus, und defensiv
ist er immer Gelb, Gelb-Rot gefährdet. Und Torgefährlich - never.
Thema Luthe: Ich kreide ihm das erste und dritte Tor nicht direkt an.
Die Fehler wurden vorher gemacht.
Aber es soll Keeper geben die beim ersten Tor raus kommen. Die Reingabe war nicht scharf. Alles war frei, leider auch der KSC-Spieler. Man hätte den Ball leicht runter pflücken können. - Wenn man raus kommt !!!
Beim dritten Tor kann man auch im kurzen Eck bleiben, und sich nicht überhastet in den Zweikampf werfen.
Es war ein VfLer direkt am KSCler drann - so prallt der Ball von Luthe zum Gegner.
Bleibt er im kurzen Eck stehen, passiert (wahrscheinlich) gar nix. Ecke oder Abstoß.
Für mich, auch als Zeichen, Riemann rein !!!!!
Was macht mir Hoffnung ? Das Verbeek diesen Blog liest und alles so umsetzt ;=).

Länderspielpause nervt - Podolski und Gomez im Aufgebot - geht gar nicht !!!!!!!!!
GlückAuf.

Anonym hat gesagt…

Bei Mlapa muß ich Dir energisch widersprechen!
Die Gelbe Karte gegen Mpapa war ein Witz, die als Kritik fürs Defensivverhalten anzuführen kann ich nicht nachvollziehen, zumal Mlapa durch seine Kopfballstärke bei Standarts des Gegners wichtig ist.
Wichtiger ist aber, dass Mlapa durch tolle Aktionen 2 große Torchancen vorbereitete, die Terodde dann nicht verwerten konnte.

Wo ich Dir recht gebe ist, dass Simunek spielen muß, und zwar in der Anfangsformation!
Problematisch ist für mich, dass aus dem offensiven Mittelfeld zu wenig kommt. Ob Terrazino oder Haberer, Eisfeld und Bulut, konstruktiv nach vorne geht da wenig. Losilla und Hoogland halte ich für unverzichtbar, deshalb würde ich auf einen der 4 vorher genannten verzichten und Simunek als Absicherung installieren, zumal der auch in der Lage ist konstruktive Angriffe einzuleiten.
Zu Haberer: Der gehr mir zu oft unter, fällt zu oft um, am Freitag war er nach seiner Einwechslung sehr schwach. Haberer is am Ende der saison vermutlich wieder in Hoffenheim, darum lieber Spieler aufbauen die uns länger Freude bereiten.

Anonym hat gesagt…

Meine natürlch, dass auf 2 der 4 verzichtet werden kann!

Mit Simunek vor der Abwehr wäre das System stabiler, und torgefährlich ist JS allemal.
Gespannt bin ich darauf, wie sich die Aufstellung darstellt, wenn Selim Gündiz wieder voll fit ist und Novikovas voll imm Spielrythmus ist.
Bei Luthe sollte endlich auch mal unser Torwarttrainer hinterfragt werden.

Ralf Schikora hat gesagt…

Meiner Meinung nach sind das alles gute alternativen, wenn mal jemand ausfällt. Sehe aber bei keinem dieser Genannten eine Qualitätsverbesserung. Uns fehlt ein Denker und lenker im zentralen Mittelfeld und das schon seit Jahren.